Nasenscheidewandoperationen (Septumplastik)

Eine Verkrümmung der Nasenscheidewand zeigt sich durch eine behinderte Nasenatmung und kann Ursache einer erhöhten Infektneigung, chronischer Nasennebenhöhlenbeschwerden, chronischer Mittelohrprobleme und eines ständigen Reiz- zustandes des Rachens sein. Zur Behebung ist dann eine Operation notwendig. Diese kann bei sonst gesunden Patienten ambulant in Vollnarkose durchgeführt werden und dauert etwa 30 - 60 Minuten. Dabei wird über einen Schnitt in der Nase der verbogene Anteil Knochen und Knorpel begradigt.....

 
 
         
 
         
  Nasennebenhöhlenoperation (Kieferhöhle/Siebbein)

Aufgrund einer chronischen Nasenatmungs-behinderung kann es zu einer chronischen Entzündung der Schleimhäute in den Nasen- nebenhöhlen kommen. Chronischer Sekretfluß, erhöhte Infektneigung, Kopfschmerzen etc. können die Folge sein. Manchmal ist dann eine Operation die Therapie der Wahl. Hierbei wird über einen Zugang in der Nase das erkrankte Gewebe entfernt und die Zugangswege in die Nasennebenhöhlen erweitert. Oft wird in Kombination mit einer Nasenscheidewand- operation gearbeitet.....
 
 
         
 
         
  Trommelfellschnitt/Röhrcheneinlage (Parazentese/Paukendrainage)

Wenn sich hinter dem Trommelfell über längere Zeit Sekret angesammelt hat führt das zu einer Beeinträchtigung des Gehörs und zu einem erhöhten Risiko von Mittelohrentzündungen. Meist im Rahmen einer Polypenentfernung wird deshalb ein Trommelfellschnitt (Parazentese) zur Entfernung des Sekrets durchgeführt. Dieser Schnitt ist harmlos und wächst innerhalb einer Woche folgenlos ab. In dieser Zeit sollte das betreffende Ohr trocken gehalten werden. Zeigt sich während der Operation ein sehr zähes Sekret wird oft ein Röhrchen ins Trommelfell eingelegt....
 
 
         
 
         
 

Polypenoperation (Adenotomie)

Die Polypen (Wucherungen, „Dritte Mandel“) sitzen bei Kindern und Jugendlichen im Nasenrachen hinter der Nase. Sind sie vergrößert oder sitzen an einer ungünstigen Stelle können sie Beschwerden auslösen. Die Nasenatmung wird behindert, die Belüftung des Mittelohres ist eingeschränkt. Die Folgen können Hörverluste, gehäufte Atemwegsinfekte, ständig auftretende Mittelohrentzündungen oder Bronchitiden sein. Bei diesen Beschwerden kann eine Operation, d.h. eine Entfernung der Polypen (Adenotomie) Sinnvoll sein....

 

 

Erweiterte Informationen können Sie sich als PDF-Dokument (~45 Kbyte) hier downloaden.

Alle weiteren Fragen beantworte ich Ihnen gerne während des Aufklärungsgespräches.